Logo Andreas Koppelmann Schriftzug 	Andreas Koppelmann AKRP BDLA DGGL Freier Landschaftsarchitekt

Parkpflegewerk Schlosspark Neuwied
Schlosspark Neuwied 01
Schlosspark Neuwied 02
Schlosspark Neuwied 03
Schlosspark Neuwied 04
Schlosspark Neuwied 05
Schlosspark Neuwied 06
Schlosspark Neuwied 07
Schlosspark Neuwied 08

Parkpflegewerk Schlosspark Neuwied

Beschreibung der historischen Entwicklung des Schlossparks mit Bestandsanalyse und Denkmalbewertung sowie Zielplanung und Pflegekonzeption, 2013/2014

Auftraggeber:                  Stadtverwaltung Neuwied, Stadtbauamt
                                      Engerser Landstraße 17, 56562 Neuwied
                           http://www.neuwied.de/bauamt.html

Bearbeitungszeitraum:     2013/2014

Der historische Schlosspark stellt mit seinen insgesamt ca. 21 ha Fläche die größte Parkanlage im Stadtgebiet von Neuwied dar. Er zeichnet sich sowohl durch seine besondere Lage entlang des Rheinufers bis zur Wiedmündung als auch durch seinen romantischen Charakter im Stile eines englischen Landschaftsparks aus.        
Im Juni 1973 wurde der ca. 15 ha große ‚Untere Schlosspark‘ an die Stadt Neuwied verpachtet und für die Bevölkerung geöffnet. Damit haben sich die Anforderungen an den Park grundlegend geändert, denn bis zu diesem Zeitpunkt konnte man diesen Teil des Parks ausschließlich gegen ein (geringes) Entgelt betreten, während der unmittelbar an das Schloss grenzende ca. 6 ha große Teil des Parks bis heute von der Fürstenfamilie derer zu Wied-Neuwied privat genutzt wird.

Das Ziel des von der Stadtverwaltung Neuwied in Auftrag gegebenen Parkpflegewerks war es, die zeitliche Entwicklung des Schlossparks zu dokumentieren und zu bewerten, den aktuellen Bestand darzustellen und eine Zielvorstellung mit konkreten Maßnahmen zu entwickeln, welche die Grundlage für die Sanierung und Weiterentwicklung des Parks bilden soll. Die geplanten Maßnahmen verfolgen darüber hinaus das Ziel, die historische Qualität der Anlage herauszuarbeiten und in die Öffentlichkeit zu transportieren.     
Ein besonderes Augenmerk sollte auf Wunsch der Stadtverwaltung Neuwied auf Aussagen zur nachhaltigen Pflege und Unterhaltung des Parks gelegt werden, welche sowohl den Denkmalwert als auch die heutigen Nutzungsanforderungen berücksichtigen mussten.

Für den Zeitraum bis 1973 erstreckten sich die Untersuchungen im Rahmen des Parkpflegewerkes auf die Gesamtfläche des Parks. Für den Zeitraum ab der Verpachtung an die Stadt Neuwied und hinsichtlich der Aussagen zum Bestand und den Zielvorstellungen sowie den daraus resultierenden geplanten Maßnahmen beschränkten sich die Darstellungen auf den heute öffentlich zugänglichen Teil des Schlossparks.

Zurück zur Gartendenkmalpflege