Logo Andreas Koppelmann Schriftzug 	Andreas Koppelmann AKRP BDLA DGGL Freier Landschaftsarchitekt

Gartenhistorische Untersuchung Rheinvillenpark, Nierstein
Historische Villa, bereits saniert
Historische Villa, Sanierung geplant
Historische Einfassungsmauer
Nebentor in Einfassungsmauer

Gartenhistorische Untersuchungen - Rheinvillenpark, Nierstein

Gartenhistorische Untersuchungen für das Bauvorhaben 'Rheinvillenpark' in Nierstein

Auftraggeber:                  Rheinvillenpark GmbH & Co. KG
                                      Am langen Rech 1a, 55283 Nierstein am Rhein

Bearbeitungszeitraum:     2016

Auf dem Grundstück des Bauvorhabens ‚Rheinvillenpark‘ in Nierstein sind unter Einbindung von zwei Gebäuden aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und unter Berücksichtigung der historisch relevanten und erhaltenswerten Elemente hochwertige Wohneinheiten und die Gestaltung einer öffentlich zugänglichen Parkanlage geplant.

Die gartenhistorischen Untersuchungen wurden in Auftrag gegeben, da die Entwicklung der beiden unter Denkmalschutz stehenden ehemaligen Winzeranwesen nicht dokumentiert ist und somit bislang keine gesicherten Erkenntnisse über heute noch vorhandene historische Elemente in der verwilderten Parkanlage vorlagen.

Im Zuge der Untersuchungen wurden die heute noch vorhandenen natürlichen und baulichen sowie Ausstattungselemente per Fotodokumentation erfasst, textlich beschrieben und auf ihre gartenhistorische Relevanz hin eingeschätzt. Damit wurde eine Bestandserfassung unter gartenhistorischen Gesichtspunkten erstellt, die gleichzeitig Entscheidungshilfen für zukünftige Rodungs-, Sicherungs- und Sanierungsmaßnahmen bietet.      
Zudem können damit die dokumentierten historischen Elemente im Rahmen der Umsetzung des Mehrgenerationenparks berücksichtigt und in die Gesamtkonzeption eingebunden werden.

Die Ergebnisse der gartenhistorischen Untersuchungen werden unter anderem in einen städtebaulichen Rahmenvertrag einfließen, welcher die Grundlage für die weiteren Planungsschritte bilden wird.

Zurück zur Gartendenkmalpflege