Logo Andreas Koppelmann Schriftzug 	Andreas Koppelmann AKRP BDLA DGGL Freier Landschaftsarchitekt

Gründerzeit-Wohnhaus Wiesbaden
Ausschnitt Grundriss Hofgarten – Skizze Vorentwurf
Ausschnitt Grundriss Hofgarten – Skizze Vorentwurf
Grundriss Entwurf
Rispen-Hortensie im Hofgarten
Ball-Hortensie 'Annabelle' im Vorgarten
Frühjahrs-Aspekt im Hofgarten

Gründerzeit-Wohnhaus in Wiesbaden – 2005/6

Die repräsentativen Freiflächen eines Gründerzeit-Wohnhauses in Wiesbaden sollen neu geordnet und bepflanzt werden. Im Bereich des Hofgartens soll ein vorhandener Sitzbereich für die Mieter erhalten bleiben.

Die Gestaltung der Freiflächen konzentriert sich auf die Aufwertung durch Neubepflanzung unter weitgehender Beibehaltung der vorhandenen Strukturen. Die Pflanzenauswahl berücksichtigt einerseits den Standort im Schatten des Wohnhauses und andererseits Pflanzen, die bereits in der Gründerzeit in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts verwendet wurden.

Im Vorgarten werden die beiden markanten, ca. 4 - 5 m hohen Eiben-Solitäre geschnitten. Aufgrund des vorhandenen Wuchses eignet sich dazu die Form eines Bienenkorbes. Die vorhandenen Berberitzenhecken werden durch Eiben ersetzt, die Pflanzflächen neu mit Hortensien, Buchs-Kugeln, Solitär-Stauden und Immergrün (Vinca) als Bodendecker bepflanzt. Im westlichen Teil des Vorgartens werden vorhandene Rhododendren ergänzt.

Im Hofgarten wird das zentrale Pflanzbeet neu geordnet, indem die gerundeten Beetkanten begradigt und mit niedrigen Buchsbaumhecken eingefasst werden. An den Eckpunkten sind in die Einfassungen Buchskugeln integriert. Die Bepflanzung besteht aus immergrünen Mittelmeer-Schneebällen, weißen Ball-Hortensien, Solitär-Stauden und Immergrün (Vinca) als Bodendecker. Vor den vorhandenen Balkon im Hochparterre des Hinterhauses wird eine Hainbuchenhecke gepflanzt. Auf diese Weise erhält der Balkon einen grünen Sockel und die Pflanzfläche ihren optischen Abschluss. Die beiden hier vorhandenen Eiben-Solitäre werden analog zum Vorgarten in Form eines Bienenkorbs geschnitten. Die separaten kleineren Pflanzflächen werden analog zum zentralen Beet bepflanzt, so dass der Innenhof insgesamt einheitlich wirkt.

Zurück zur Freiraumgestaltung