Logo Andreas Koppelmann Schriftzug 	Andreas Koppelmann AKRP BDLA DGGL Freier Landschaftsarchitekt

Pflegekonzeption – EVIM Wohnpflegehaus Wiesbaden
Eingangsbereich
Bäume mit geringem Abstand zur Fassade
Alter Obstbaumbestand - astbruchgefährdet
Bäume unmittelbar an der Fassade
Dichte Strauchpflanzungen vor den Fenstern des Erdgeschosses
Dichte Strauchpflanzungen vor den Fenstern des Erdgeschosses

Pflegekonzeption – EVIM Wohnpflegehaus Wiesbaden, 2008 - 2010

Im Anschluss an den Neubau des EVIM-Wohnpflegehauses in Wiesbaden erfolgte 1994 die Gestaltung der Freianlagen. Nach annähernd fünfzehn Jahren war die Anlage mit Ausnahme der damals neu gepflanzten Bäume vollständig eingewachsen.

Aus Sicht der Leitung des Wohnpflegehauses stellten die seinerzeit gepflanzten Großbäume und dichten Strauchpflanzungen eine Beeinträchtigung für die Bewohner dar. Die Gründe hierfür lagen einerseits in der hohen Pflanzendichte und den durchgeführten Schnittmaßnahmen, die einen kompakt-dichten Pflanzenwuchs begünstigt hatten. Andererseits waren viele Bäume und Sträucher sehr nah an das Gebäude gepflanzt worden, so dass ein Großteil der Zimmer stark verschattet war. Aus diesem Grunde hat die Heimleitung im Jahr 2008 ein Pflegekonzept für die Freianlagen in Auftrag gegeben.

Das Pflegekonzept dient einerseits als Handbuch für die Ausführung der verschiedenen Pflegemaßnahmen, indem mit den textlichen Beschreibungen konkrete Handlungsanweisungen für die nachhaltige Pflege der Freianlagen zur Verfügung stehen. Somit werden Pflegeziele formuliert und die zukünftige Entwicklung der Freiflächen des Wohnpflegehauses beschrieben.

Andererseits bestand aus verschiedenen Gründen konkreter Handlungsbedarf: Dieser galt vor allem den Beeinträchtigungen der Bewohner durch die Großbäume und dichten Strauchpflanzungen. Weiterhin stellten die Bäume mit zu geringem Abstand von der Fassade mit ihrem Wurzelsystem ein potenzielles Risiko für die Fundamente des Gebäudes und seine Abdichtung dar. Die alten Obstbäume, die bereits beim Bau des Wohnpflegehauses auf dem Grundstück vorhanden waren, befanden sich aufgrund ihres Alters sowie aufgrund des allgemeinen Pflegerückstands in einem schlechten Zustand. Zu diesen konkreten Punkten wurden im Rahmen der textlichen Erläuterungen Empfehlungen zur Pflege und Auslichtung bzw. Entnahme und die diesbezüglich erforderlichen Ersatzpflanzungen erarbeitet.

Im Anschluss an die Erstellung der Pflegekonzeption wurden die Sofort-Maßnahmen auf Grundlage der textlichen Beschreibungen umgesetzt und die Durchführung von Pflegemaßnahmen in Auftrag gegeben.

Zurück zur Freiraumplanung